Gemeinsam Märkte erschließen: Das Außenwirtschaftszentrum Bayern

Das Außenwirtschaftszentrum Bayern (AWZ) mit Sitz in Nürnberg wurde am 10. Januar 2001 mit dem Ziel eröffnet, kleine und mittelständische Unternehmen bei der Erschließung neuer Auslandsmärkte zu unterstützen. Das AWZ ist eine Gemeinschaftsinitiative der Industrie- und Handelskammern (IHKs) und der Handwerkskammern in Bayern. Trägerin des AWZ ist die BIHK Service GmbH. Das AWZ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie aus Mitteln der „High-Tech-Offensive Zukunft Bayern“ finanziell unterstützt.

Ziel des AWZ ist es, bayerischen Firmen bei der Erschließung neuer Märkte zu helfen, und zwar durch

-          Veranstaltungen in Bayern
-          Internationale Geschäftskontaktbörsen
-          Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte (www.go-international.de)
-          Online-Informationen zum Auslandsgeschäft (www.auwi-bayern.de)

Dienstleistungen für bayrische Unternehmen

Im Rahmen von „Fit für Auslandsmärkte - Go International" werden mittelständische bayerische Unternehmen, die bisher nicht oder nur beschränkt im Auslandsgeschäft tätig waren, bei der Erschließung von neuen Absatzwegen und -märkten unterstützt. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt der bayerischen IHKs und Handwerkskammern in Zusammenarbeit mit dem Außenwirtschaftszentrum Bayern. Das Projekt wird maßgeblich vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert.


Um die Hürden auf dem Weg zu einer erfolgreichen Tätigkeit im Ausland zu überwinden, werden teilnehmende Unternehmen von ehemaligen Managern und Unternehmern begleitet, die über eine langjährige Berufserfahrung im Auslandsgeschäft verfügen.  Gemeinsam mit dem Unternehmen wird ein individueller Internationalisierungsplan entwickelt. Darin werden Maßnahmen aufgeführt, die für eine erfolgreiche Tätigkeit im jeweiligen Zielland nötig sind. Anschließend kann die Umsetzung dieser Internationalisierungsmaßnahmen gefördert werden.  Branchen- und länderunabhängig ist hierbei ein umfassender Katalog von Maßnahmen, wie beispielsweise der Auf- und Ausbau einer Informationsinfrastruktur, eine Geschäftspartnersuche, Beraterleistungen, die Erstellung von Werbeunterlagen, die Umstellung einer Homepage in eine andere Sprache förderfähig.


Es ist eine maximale Förderung von 25 % möglich. Die Unternehmen können pro Jahr eine Fördersumme von bis zu 10.000,- € erhalten.

Die AHK Saudi-Arabien ist Partner des AWZ Bayern und unterstützt Sie gerne bei der Markterschließung.