Country Information

Saudi Arabia is the largest economy in the MENA region, the German economy is the third largest supplier of the Kingdom. Find more information about the Saudi and Bahraini economy here.

© Fotolia

Since the announcement of the "Saudi Vision 2030" in 2016, the country is in economic and social transition. The Vision aims to diversify the Saudi economy and seeks to reduce the country's dependency on oil. This offers foreign investors many opportunities, e.g. as a supplier or service provider. Find here further information on the Saudi economy, population and culture.

Market Saudi Arabia

Economic Data Saudi Arabia

Area2.149.690 km²
Population (2018)33,0* Millionen
Density of Population (2018)15,4* Einwohner/ km²
Business LanguageArabic, English
Currency 
Saudi-Riyal (SAR)
Age Distribution (2017) 0 - 14 years: 26,1%
15 - 24 years: 18,6%
25 - 54 years: 46,9%
55 - 64 years: 5,0%
65 years and more: 3,4%*
GDP (nominal, in bn. USD) 2017: 683,8*
2018: 748,0*
2019: 759,2*
GDP per capita (nominal, in bn. USD) 2017: 21.120*
2018: 22.650*
2019: 22.538*
GDP Sectors (2016) Mining/Industry 36,4%
Trade/Gastr./Hotels 11,5%
Construction 6,7%
Transport/Logistic/Comm. 6,7%
Agriculture 2,7% 
Others 36,1%
Foreign Trade (2016) Import 
China 21,0%
USA 18,6% 
UAE 8,9% 
Germany 8,0% 
Japan 5,6%
India 5,6%
South Korea 5,4% 
Others 26,9%
Foreign Trade (2016)  Export 
Japan 15,4%
China 15,0% 
South Korea 11,4%
India 11,3%
USA 10,5% 
UAE 8,5% 
Others 27,9%
Exports (in %, 2016) Oil 73,1%
Petrochemicals 12,7%
Plastics & Synthetics 3,8%
Industrial Chemistry 2,3%
Gas 2,1%
Others 6,0%
Imports (in %, 2016) Automotives/Spares 12,7%
Maschinery 12,0%
Food 11,9%
Electronics 6,4%
Electrical Engineering 4,8%
Others 52,2%

Quelle: General Authority for Statistics, Germany Trade & Invest

Economic Data - Saudi Arabia

German-Saudi Trade

Deutschland ist für das Königreich Saudi-Arabien eines der Top-5 Importeure. Demensprechend stellt der Wüstenstaat für die Bundesrepublik einen nicht unwichtigen Absatzmarkt da. So belegt Saudi-Arabien mit 6,6 Mrd. EUR Platz 36 der wichtigsten Ausfuhrländer. In entgegengesetzte Richtung schrumpfte der Warenverkehr in den vergangenen Jahren von 1,1 Mrd. EUR (2014) auf 0,8 Mrd. EUR (2017).

Die wichtigsten Exportgüter, die von Saudi-Arabien aus ihren Weg nach Deutschland finden, sind Erdöl (39,0%); Kunststoffe (26,2%); Industriechemikalien (9,0%); Rohstoffe (5,6%); Petrochemie (2,9%); Sonstige (17,3%) in das größte Land der arabischen Halbinsel.

Die wichtigsten Importgüter sind Maschinen (17,3%), Kfz- und -Teile (10,7%), Nahrungsmittel (10,0%), Arzneimittel (9,5%), Mess- und Regeltechnik (6,1%) sowie Elektrotechnik (6,1%).

Insgesamt zeichnet sich der Außenhandel zwischen den beiden Ländern durch einen hohen positiven Saldo auf Seiten Deutschlands aus (2015: 9,1 Mrd. EUR; 2016: 6,6 Mrd. EUR, 2017: 5,8 Mrd. EUR).

Quelle: General Authority for Statistics, Germany Trade & Invest

Wirtschaftsdaten kompakt - Saudi-Arabien

Saudi Vision 2030 & NTP 2020

Getrieben durch den anhaltend niedrigen Ölpreis wurde am 25. April 2016 die Saudi Vision 2030 vom Königshaus verkündet, welche die entscheidenen Zielvorgaben für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung Saudi-Arabiens bis zum Jahr 2030 umfasst.

Die Vision 2030 ist in drei Abschnitte unterteilt, überschrieben mit "A Vibrant Society", "A Thriving Economy, and "An Ambitious Nation".

A Vibrant Society steht für eine lebendige Zivilgesellschaft. Dieser Bereich der Vision 2030 zeigt, dass nicht nur wirtschaftliche Themen im Mittelpunkt der Reformen stehen, sondern die Veränderungen auch das Gemeinwesen Saudi-Arabiens betreffen sollen. Es soll erreicht werden, dass die Bevölkerung im Einklang mit den islamischen Grundsätzen ein erfülltes und produktives Leben führt. Weiter sollen kulturelle Angebote verbessert werden. So soll beispielsweise die Zahl von UNESCO-Weltkulturerben im Land verdoppelt, Museen gebaut und Besucher aus dem In- und Ausland für Sehenswürdigkeiten des Landes begeistert werden.

A Thriving Economy, eine florierende Wirtschaft, ist eine weitere Säule der Vision 2030. Diese Säule der Vision 2030 lässt sich in zwei Hauptziele einteilen: Der Reform des Arbeitsmarktes und der Diversifizierung der Wirtschaft.

Im Allgemeinen ist die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung stark geprägt von der richtungsweisenden Saudi Vision 2030. Diese Vision 2030 ist 

Daneben besteht der National Transformation Plan (NTP), der als Blaupause einen konkreteren Umsetzungsrahmen und Ziele für alle Ministerien definiert. Im Fokus der Vision 2030 steht der Privatsektor, dessen Beitrag zum BIP von aktuell 40% auf 60% gesteigert werden soll. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollen gefördert werden, um ihren Anteil am BIP von 20% auf 35% zu erhöhen. Außerdem soll die Arbeitsmarktpartizipation von Frauen von 22% auf 30% wachsen.

Der Plan sieht ebenfalls vor, ausländische Direktinvestitionen in Saudi-Arabien von 3,8% auf 5,7% (gemessen am BIP), zu erhöhen. Der Anteil von Nicht-Öl-Exporten soll auf bis zu 50% des BIP steigen. Das wäre eine Steigerung auf mehr als das Dreifache des aktuellen Werts.

Einen weiteren entscheidenden Schritt stellte die Einführung einer Mehrwertsteuer in Höhe von 5% im Januar 2018 dar. Trotz einer Steuerbefreiung für ausgewählte Güter und Dienstleistungen wird diese Steuer vor allem im ersten Jahr ihrer Einführung einen spürbaren Einfluss auf Unternehmen haben. Laut Regierungsschätzungen werden durch diese Steuer Mehreinnahmen in Höhe von bis zu 10 Mrd. USD pro Jahr erwartet.

Mehr Informationen zur Vision 2030

PDF - Vision 2030