Nov 25

Solarenergie in Saudi-Arabien – Geschäftspotentiale mit Photovoltaik

Saudi-Arabien erhöht seine Ausbauziele für Erneuerbare Energien um 300 Prozent

Deutsche Unternehmen nehmen vom 24. - 28.11. 2019 an einer AHK-Geschäftsreise zum Thema „Solarenergie in Saudi-Arabien – Geschäftspotentiale mit Photovoltaik“ teil.

Das Event wird von der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen (AHK), unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert.

Veranstaltungsort

Riyadh



Details
Veranstaltungsbeginn
25.11.2019 | 09:00
Veranstaltungsende
25.11.2019 | 14:00
Veranstaltungs-Sprache(n)
Englisch

Das saudi-arabische Büro für Erneuerbare Energien REPDO hat diese Woche auf dem WFES-Forum in Abu Dhabi verkündet, dass das Land seine Ausbauziele für Erneuerbare Energien bis 2023 von ursprünglich 9,5 GW auf 27,3 GW verdreifacht. Bis 2030 sollen sogar 58,7 GW installiert sein. Dabei fällt mit geplanten 40 GW der größte Anteil auf die Photovoltaik (PV), gefolgt von 16 GW Wind und 2,7 GW CSP. Allein für dieses Jahr plant die saudi-arabische Regierung Ausschreibungen für PV-Kraftwerke über 2.225 MW.

Zweifelsohne sprechen die quantitativen Ausbauziele des saudischen Kronprinzen und seiner Regierung, sowie die bereits durchgeführten und geplanten Subventionskürzungen bei Strom-, Benzin- und Wasserpreisen in Saudi-Arabien dafür, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien im Königreich stattfinden wird. Sollte beispielsweise ein rechtlich verlässliches NET-Metering-System in Saudi-Arabien durchgesetzt werden, könnte der Markt rasch an Fahrt gewinnen.

Am 25. November findet in diesem Rahmen ein Symposium mit dem Titel „German-Saudi Symposium on Solar Energy“ in Riyadh statt.

Folgende Deutsche Firmen werden an dieser Delegationsreise Teilnehmen:

Jonsol GmbH
K2 Systems GmbH
Luxor Solar GmbH
PI Photovoltaik Institut Berlin AG
SMA Solar Energy AG
Valentin Software GmbH

 

 

Zurück zur Liste